Sportmanagement studieren: Den Sport zum Beruf machen.

Warum Sportmanagement studieren?

Die Sportbranche wächst - und mit ihr der Bedarf an qualifizierten Sportmanagern, die in solch einem komplexen und globalen Geschäft Verantwortung übernehmen können. Vor allem betriebswirtschaftliche Fragestellungen nehmen im Sport einen immer größeren Platz ein, da eine zunehmende Kommerzialisierung und Professionalisierung kaum von der Hand zu weisen sind. Nicht nur klassische Sportvereine und -verbände begegnen sich im modernen Sport, auch Medizintechniker, Veranstalter und Hersteller von Sportartikeln treffen aufeinander. Der Sportmanager der Zukunft ist hier in vielerlei Hinsicht gefragt: Er muss über interdisziplinäre und betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen, ein Verständnis für vielseitige Themenfelder mitbringen und langfristiges Interesse an Aufgaben des Managements und einer beruflichen Tätigkeit in der Sportwirtschaft zeigen. Als Verantwortliche von Sportvereinen und -organisationen übernehmen Sportmanager eine mitbestimmende Rolle über deren Erfolg und Ausrichtung, indem sie geeignete Sponsoren suchen, die Finanzen verwalten, sich um das Marketing kümmern und Öffentlichkeitsarbeit leisten. So vielfältig wie der Sport selbst ist daher auch das Berufsbild eines Sportmanagers. Wer über eine große Sportaffinität und ein gewisses Organisationstalent verfügt, ist hier also genau richtig - denn ein Studium des Sportmanagements bietet die einmalige Chance, sich auf solch eine erfolgsversprechende berufliche Zukunft vorzubereiten.


Welche Studieninhalte werden vermittelt?

Sportmanagement-Studiengänge umfassen eine Vielzahl an unterschiedlichen, vor allem aber interessanten und ansprechenden Inhalten. Zunächst erhalten die Studierenden meist eine theoretisch fundierte Einführung in Bezug auf naturwissenschaftliche, medizinische und soziologische Grundlagen der Sportwissenschaft. Aufbauend auf der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre werden den Studierenden dann zielgerichtet und schwerpunktmäßig alle für das Berufsleben relevanten Methoden- und Fachkenntnisse im Bereich der Sportökonomie und des Sportmanagements vermittelt. Dazu gehören unter anderem Themen wie Sportmarketing, Sponsoring, Sportrecht, Vereins- und Personalmanagement. Statistische und methodische Grundfertigkeiten ergänzen die Studieninhalte und bieten die Möglichkeit, sich forschend und vertiefend mit den Studieninhalten auseinanderzusetzen. Den Studierenden wird durch dieses umfassende Angebot ermöglicht, sich in allen relevanten Bereichen des Sportmanagements zu profilieren und sich auf zukünftige Berufsaufgaben vorzubereiten. Absolventen solch eines Bachelor-Studienganges sind in der Lage, gängige Managementinstrumente im Kontext der besonderen Strukturen des Sports anzuwenden und verfügen über umfangreiches Wissen und Fertigkeiten in allen relevanten Bereichen ihrer zukünftigen Berufstätigkeit. Weiterhin steht ihnen nach erfolgreichem Abschluss des Studiums der Zugang zu sportwissenschaftlichen und Management-Masterprogrammen offen.


Welche Kompetenzen werden entwickelt?

Das Studium des Sportmanagements qualifiziert Studierende für anspruchsvolle Führungsaufgaben in gemeinnützigen und erwerbswirtschaftlichen Sport- und Gesundheitsorganisationen in allen Dienstleistungssektoren des Sports. Es vermittelt nicht nur das erforderliche Fachwissen im Bereich der Sportökonomik und des Sportmanagements, sondern befähigt auch zur Bewältigung komplexer Problemstellungen und ermöglicht den Absolventen somit zahlreiche Jobmöglichkeiten. Neben den umfangreichen Studieninhalten werden daher zahlreiche wichtige und vor allem berufsbezogene Kompetenzen und Fertigkeiten vermittelt. Diese können beispielsweise folgende Aspekte umfassen:

  • Projektmanagement
  • Karriereplanung und -entwicklung
  • Aufbau von Netzwerken und Kooperationen
  • Präsentation, Rhetorik und Moderation
  • angewandte Marktforschung und Marktanalyse

Ergänzend zu der sportökonomischen Ausbildung werden in manchen Studiengängen auch sportpraktische Inhalte in Form von Individualsportarten und Sportspielen angeboten, die den Studierenden wegweisende Einblicke in die Sportpraxis und ihr zukünftiges Berufsfeld geben.


Warum Sportmanagement in Jena studieren?

Der Bachelor verbindet das Kernfach Sportwissenschaft/Sportmanagement (120 ECTS) mit einem Ergänzungsfach (60 ECTS), welches aus dem Angebot der Universität frei gewählt werden kann. Dadurch können sich alle Studierende entsprechend ihrer persönlichen Interessen und abgestimmt auf die spätere berufliche Tätigkeit individuell spezialisieren.

In allen Sportmanagement-Studiengängen der Universität Jena sichern erfahrene, engagierte und motivierte Lehrkräfte sowie eine innovative Ausbildungskonzeption einen hochwertigen und international anerkannten Studienabschluss. Die Studierenden werden durch die umfassenden Studieninhalte und ein gutes Dozenten-Studenten-Verhältnis bestens für die Anforderungen des Arbeitsmarktes im Sport vorbereitet. Innovative, moderne und renommierte Forschung sowie die Einbettung in eine in vielerlei Hinsicht attraktive Umgebung sind die Markenzeichen des Jenaer Instituts für Sportwissenschaft. Die Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena konnte damit in den letzten Jahren stets vordere Plätze in den deutschlandweiten Rankings belegen.

Das Lehrkonzept umfasst neben klassischen Vorlesungen und Seminaren auch den Einsatz von Fallstudien und Planspielen, die Durchführung eigener Projekte und Forschungsvorhaben sowie eine intensive individuelle Betreuung in Kolloquien, Tutorien und persönlichen Konsultationen. Der Einbezug aktuellster wissenschaftlicher Erkenntnisse steht dabei besonders im Vordergrund.

Der grundständige Bachelor Sportmanagement wird durch einen weiterführenden, berufsbegleitenden Master of Business Administration Sportmanagement ergänzt.


Welche Voraussetzungen sollten mitgebracht werden?

Der Studiengang richtet sich insbesondere an Personen, die ein Grundverständnis für wirtschaftliche Fragestellungen und Zusammenhänge sowie Aufgaben des Managements aufweisen, eine hohe Sportaffinität mitbringen und starkes Interesse an einer beruflichen Tätigkeit in der Sportwirtschaft haben. Studieninteressierte sollten zudem große Einsatzbereitschaft mitbringen sowie über ein gewisses Maß an Kreativität und Improvisationsvermögen verfügen.

Zugangsvoraussetzung für das Studium des Sportmanagements in Jena sind neben der obligatorischen Hochschulzugangsberechtigung auch ein sportärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung sowie die bestandene Eignungsprüfung für ein sportwissenschaftliches Studium. Nähere Informationen finden Sie hier.