Fußballfans im Stadion

Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Profifußball

In diesem Sommer führen wir mehrere Kurzinterviews mit Professor Dr. Frank Daumann zu den aktuellen Themen im Sport durch. Das erste Interview ist den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Profifußball gewidmet. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Fußballfans im Stadion
Foto: Tembela Bohle | Pexels

Meldung vom: 17. Juni 2021, 23:47 Uhr

Professor Daumann, viele Profi-Fußballclubs sind aktuell hoch verschuldet. Was führte zu Krise: die Coronavirus-Pandemie und / oder die abenteuerliche Finanzmanagement der Fußballunternehmen?

FD: Im Wesentlichen sind hohe Schulden auf die Personalpolitik dieser Clubs zurückzuführen. Meist haben diese Clubs hohe Ablösesummen für neue Spieler bezahlt und zudem vergüten sie diese Spieler sehr hoch. Oftmals ist eine derartige Personalpolitik das Ergebnis eines fehlenden Zusammenhangs zwischen Handeln und Haften. Das bedeutet, dass diejenigen, die die Entscheidungen treffen, oftmals für die Folgen dieser Entscheidungen nicht aufkommen müssen. Die COVID-19-Pandemie hat dieses Problem noch vergrößert, da diesen Clubs dann oftmals die notwendigen Reserven fehlen.

Sind die deutschen Spitzenclubs von der Pandemie stark betroffen?

FD: Auch die deutschen Clubs sind dadurch betroffen. Allerdings haben viele deutsche Profi-Clubs bislang solide gewirtschaftet. So lag der Anteil der Kosten für die Spieler meist um die 40 Prozent des Budgets, was im Vergleich zu anderen Ligen sehr niedrig ist. Damit haben die deutschen Clubs freilich zum Teil eine bessere Ausgangssituation, um die Folgen der Pandemie zu bewältigen. Aber trotzdem wird kolportiert, dass einige deutsche Proficlubs in eine finanzielle Schieflage geraten sind.

Helfen Geisterspiele finanzielle Probleme im Profifußball zu lösen?

FD: Ja, das tun sie, denn auf diese Weise können die Spiele im Fernsehen übertragen werden. Das bedeutet, dass die Einnahmen aus dem Verkauf der TV-Übertragungsrechte erhalten bleiben, was für die meisten Clubs sehr wichtig ist.

Wird die Bundesliga Ihrer Meinung nach dem Virus wieder florieren, wie der frühere Werder-Manager Willi Lemke meint?

FD: Ich bin mir sicher, dass nach der Pandemie die Bundesliga zurückkehren wird. Und ich denke, es wird eine Art Aufholeffekt eintreten.

Momentan sind rückläufige Transferausgaben im internationalen Fußball zu beobachten. Ist die Zeit der Mega-Transfers vorerst Geschichte? Befindet sich der Transfermarkt im Profifußball gerade im Umbruch?

FD: Das hängt von den Absatzmärkten (Ticketing, TV-Rechte) ab. Und da ich denke, dass sich diese Märkte nach dem Ende der Pandemie erholen werden, bin ich mir ziemlich sicher, dass auch die Mega-Transfers zurückkommen werden.

In Zeiten von Reisewarnungen spielen die Bayern in Katar. Leipzig und Gladbach fliegen nach Budapest. In der Öffentlichkeit ist eine Diskussion über die Privilegien im deutschen Profi-Fußball entbrannt. Sind die Coronavirus-Privilegien der deutschen Profi-Fußballclubs bei Training und Spiel gerechtfertigt?

FD: Ich bin ein Befürworter von Grundregeln. In dieser Hinsicht halte ich die Ausnahmen für den Fußball nicht unbedingt für angemessen.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang